Meine eigene kleine Yoga Rolle

Am Samstag hatte ich einen Yoga Workshop und die Corona Zeit verlangte nach eigenem Equipment. Ich hatte ja so ziemlich alles, was ich benötige, aber was gefehlt hat war eine kleine Yoga Rolle.

Also hab ich mich daran gemacht, eine zu produzieren und Alle haben Sie geliebt … könnte sofort für die Kundschaft welche produzieren, Nachfrage war spontan da 😉 … wenn es die Zeit zu lassen würde und ich schon mein Unternehmen gegründet hätte.

Aber ich wollte Euch eigentlich zeigen, wie ich sie gemacht habe:

Gefüllt habe ich Sie mit Wollkügelchen und Zirbenspänen, die Hülle ist aus Leinen.

Und so sieht sie fertig aus:

Ich verwende Sie aber nicht nur beim Yoga, sondern liebe sie auch beim Faulenzen.

Es wird weiter gefilzt

Meine Kollegin Alma und ich haben eine weitere Filzsession eingelegt.

Ich habe mich an ein Brillenetui gemacht:

Alma wiederum hat ein blaues Krimskramstäschchen gebastelt:

Hier seht Ihr nochmal beide Stücke zusammen:

26 Knopflöcher

Eine Merino-Strickjacke für einen Abend in Eleganz

Viel Handarbeit steckt in dieser Strickjacke. Jedes der 26 (kleinen) Knopflöcher musste handgenäht werden. Dazu habe ich beim Wiener Knopfkönig in der Pernersdorfer 25 (gleich beim Viktor Adler Markt) die perfekten Knöpfe gefunden. Ein unschätzbar wertvolles Geschäft für den „Handwerker“ im Modebereich.

Die einzelnen Arbeitsschritte könnt Ihr hier sehen:

Und so schaut die fertige Jacke aus:

Kalt wird’s ! Teil 2

Nachdem ich bei den derzeitigen Temperaturen bereits erste Erfrierungsanzeichen zeige, habe ich die wunderbare Alpacawolle dazu benutzt, mir noch schnell Stirnband und fingerlose Pulswärmer/Handschuhe zu machen. Besonders am Heimweg vom Sport ist es bereits seeeehr dunkel und sehr kalt, da brauche ich unbedingt zusätzlich Wärmendes !

Etwas Zeit an der Strickmaschine und dann noch zusammennähen und fertig waren die neuen Produkte:

Sieht dann zu guter Letzt so aus:

Ich hoffe, es gefällt Euch !

Kalt wird’s ! Teil 1

Nachdem uns alle Wetterfrösche einhellig prophezeien, dass der wunderschöne Altweibersommer zu Ende geht und wir uns ab sofort auf kälteres Wetter einstellen müssen, habe ich mich an das Produzieren wärmender Dinge gemacht.

Heute zeige ich Euch die kuscheligen verfilzten Wollhausschuhe.

Erst wird gestrickt und dann genäht:

Und dann schaut das (unfertig) so aus:

Dann noch ein wenig aufgenähte Verschönerungen:

Dann wird das Ganze gefilzt und schaut als Endprodukt so aus:

Kalte Füße gehören zu Hause ab sofort der Vergangenheit an ! 😀