Wintermantel, Teil 1 Preproduction

Wintermantel aus Schurwolle

Der Dezember nahte und auch der 2.Lockdown. Das hieß ich hatte viel Zeit vor mir, einen neuen Schnitt für einen neuen Wintermantel auszuprobieren. Ein Wintermantel mit Kapuze sollte es werden. Als Stoff habe ich hab mir eigentlich einen Wollstoff mit Fischgrätmuster vorgestellt, wollte es aber vorher mit einem etwas billigeren Stoff ausprobieren. Also noch schnell zum Komolka auf der Mariahilferstraße, wo ich einen kuscheligen Stoff aus Schurwolle gefunden habe, der preislich für meinen Versuch gut herhalten konnte.

Damit konnte es auch schon losgehen: Schnitt gesucht, Stoff zugeschnitten:

Danach kam der mühsamste Teil, das Innenfutter (Leinen und Futterseide aus meinen Beständen) zurecht schneiden und einnähen. Und nicht zu vergessen: Das Logo anbringen.

Dann die Knopflöcher und Knöpfe (die ich aus meiner großen Knopfsammlung genommen habe, weswegen sie auch etwas „kunterbunt“ zusammengemixt aussehen … für den „echten“ Mantel werde ich noch nach schönen, neuen suchen).

Das Endergebnis ist eigentlich cool geworden, oder ?

NEW ! Handgefertigter Schmuck, mein Geburtstag und passendes Herbstoutfit

Meine kleine Herbstkollektion für die Übergangszeit vom warmen Sommer zum kalten Winter habe ich mit einem schwarzen Strickmantel begonnen und mit einer weißen Leinentasche und einem Schürzenkleid ergänzt.

In der Kirchengasse im 7.Bezirk gibt es ein wundervolles, kleines Juweliergeschäft, Heinrich-Jewellery , wo Barbara Luger und Ihre Kollegin entzückenden Schmuck in Handarbeit herstellen. Ich bin eigentlich durch Zufall bei dem Geschäft „hängen geblieben“, weil mir die Auslage so gut gefallen hat, aber dann hat mich auch der Schmuck sofort in den Bann gezogen. Da unser traditioneller Trip nach Rom im Dezember wegen der CoVid-Pandemie und seinen Auswirkungen heuer nicht stattfinden wird, habe ich von meinem Mann statt dessen einen Silberring und 2 (Silber-)Armreifen (einer aus dunklem, oxydiertem Silber, der andere heller) als „Vorschuss“ zu meinem Geburtstag bekommen.


Und der Schmuck passt sehr, sehr gut zu meiner kleinen Herbstkollektion. Meine Freundinnen und Kolleginnen sind auch schon ganz neidisch, aber Sie wissen ja jetzt, wo Sie Schmuck in dem Stil bekommen können … und an die Männer: Weihnachten steht vor der Tür !

Obwohl mein Geburtstag eigentlich noch einen guten Monat entfernt ist, kann ich mich kaum von dem wunderschönen Silberstücken trennen ! Habe ich eigentlich schon gesagt, dass Barbara Luger eine ganz tolle Handwerkerin ist, die sich auch gerne Zeit nimmt und individuellen Kundenwünschen wann immer möglich gerne entgegenkommt. Ich hatte zum Beispiel den Ring ursprünglich in Gold gesehen, wollte Ihn aber – weil es zu meinen sonstigen Outfits besser passt – unbedingt in Silber: Innerhalb einer knappen Woche hat Sie mir den traumhaften Ring angefertigt ! Vielen Dank, noch einmal !

Hier noch ein paar Fotos vom kuscheligen Herbst-Strickmantel:

Von Monden und Sternen, Verspannung und Gesundheit

Traubenkernkissen

Kennt Ihr das auch ? Eine falsche Bewegung und schon ist ein Muskel beleidigt, meist im Nacken-Schulter-Bereich und wenn man nichts dagegen macht, wird es schnell immer ärger.

Ich habe immer warme Kirschsteinkissen aufgelegt, was die Muskeln rasch entspannt hat.Der Nachteil von Kirschsteinen ist aber, dass sie relativ groß sind und sich nicht so gut an die betroffenen Stellen anschmiegen. Durch viel herumprobieren bin ich aber draufgekommen, dass der gleiche heilsame Effekt auch mit Traubenkernen zu erreichen ist. Und die sind um einiges kleiner wie Kirschkerne und passen sich optimal an alle Körperstellen an.

Hier seht Ihr ein paar Aufnahmen vom Herstellungsprozess:

Es gibt sie in rot, türkis und grau – als Sterne oder Monde:

Einfach eine knappe Minute (oder weniger, auf keinen Fall mehr, sie werden verdammt schnell sehr heiß) in die Mikrowelle legen und dann auf die betroffene Körperregion legen.

Neue Leinentaschen – klein und groß

In der Auslage

Eine ganz liebe Freundin, die ein entzückendes kleines Geschäft für Gebrauchskunst in der Penzinger Nisselgase hat, Allerhand, was Handwerk kann , hatte noch einen schönen Leinenstoff, den Sie gerne verarbeitet gehabt hätte. Sie hat sich von mir also eine Tasche gewünscht. Geworden sind es dann 2, eine kleine und eine große. Mit vielen Innentaschen für die notwendigen Kleinigkeiten des Frauenlebens. Als Innenfutter habe ich Restbeständen der Großmutter meines Mannes verwendet, weil es so gut dazu gepasst hat.

Erst die Träger anfertigen und dann das Leinen für die beiden Taschen zurecht schneiden. Dann das Innenleben aus Stoff zuschneiden. Und zu guter Letzt die Träger gut vernähen und auch die Taschen sorgsam zusammen nähen.

Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke

Für meine engsten Freundinnen habe ich wieder etwas für die Schönheit gebastelt.

Selbstgemachte Reinigungspaste und selbst gestrickte Waschlappen (aus Leinen und Wildseide).

Adventkalender selbst gemacht

Schritt 1: aus allerfeinsten natürlichen Zutaten, die zur Weihnachtszeit passen wie Zirbe, Lavendel, Melisse, Kamille und Thymian.

Die Zirben mit den jeweils anderen Zutaten mischen und in kleine Sackerln stecken. Sackerln verschließen und mit den Informationskärtchen versehen.

Und so schaut dann der fertige Adventkalender aus:

Red Bag

Um etwas mehr Farbe ins Leben zu bringen, ist die Kombination aus rotem Leinen und schwarzen Lederriemen genau richtig. Innen habe ich die neue Tasche mit gestreiftem Leinen gefüttert. Hier seht Ihr verschiedene Arbeitsschritte:

Und hier die fertige Tasche:

Black elegance

Handbestickte Leinenbluse

Da bei mir im Juli ein Besuch bei den Salzburger Festspielen („Jedermann“ !) ansteht, habe ich mich wieder mal an Detailarbeiten gemacht. So eine handbestickte schwarze Leinenbluse gibt das richtige Outfit für den Anlass.

Jetzt muss im Juli nur noch die Sonne scheinen !

Das Krimskramstäschchen

Das Krimskramstäschchen. Ein Zusatzprodukt zum Taschenrucksack.

Da wir Frauen ja immer gewisse Dinge in unseren Taschen mitschleppen, die wir dann anschließend nur nach längerem kramen wieder finden, habe ich für die Rucksack-Tasche auch eine kleine Krimskrams-Innentasche angefertigt. Kann man innen anhängen, aber auch unabhängig von der Tasche verwenden.

Praktisch, oder ?

Rucksack oder Tasche ? Das ist hier die Frage !

Für einen anstehenden Städtetrip nach Dubrovnik brauche ich unbedingt eine neue Tasche. Wobei ein Rucksack vielleicht doch praktischer wäre.

Warum nicht Beides ?

Genau ! Also mache ich ich ans Werk. 2 Lederriemen, 4 coole Karabiner (besorgt man sich natürlich im Grätzl, beim Lederkraemer, eine richtige Schatzkiste für uns Handwerker. Liebevolle Betreuung inklusive !). Dann noch weißes und gelbes Leinen und schon geht es los.

Einen kurzen Nachmittag später ist die Rucksack-/Taschenkombination fertig. Sie lässt sich mit wenigen Handgriffen von einer Tragetasche in einen Rucksack umwandeln und vice versa. Und das schöne ist, die Lederriemen kann man später auch mit andersfarbigen Kombinationen aus der Serie weiterverwenden.

Hier das fertige Produkt: